Aṅguttara Nikāya

Das Zehner-Buch

21. Der Löwenruf des Vollendeten

Der Löwe, ihr Mönche, der König der Tiere, tritt des Abends aus seiner Höhle heraus. Aus der Höhle herausgetreten, springt er empor. Empor gesprungen, späht er nach allen vier Seiten. Nachdem er nach allen vier Seiten gespäht hat, stößt er dreimal sein Löwengebrüll aus. Und warum? Um den kleinen, von der Fährte abgeirrten Lebewesen keinen Schaden zuzufügen.

Als Löwen aber, ihr Mönche, bezeichnet man den Vollendeten, Heiligen, vollkommen Erleuchteten. Legt nämlich, ihr Mönche, der Vollendete vor einer Versammlung die Lehre dar, so gilt dies als sein Löwenruf. Zehn Kräfte sind es, ihr Mönche, mit denen ausgerüstet der Vollendete in den Versammlungen den höchsten Platz behauptet, den Löwenruf erschallen läßt und das Reich der Heiligkeit aufrichtet.

Welches sind diese zehn Kräfte?

  1. Da, ihr Mönche, erkennt der Vollendete das Mögliche als möglich, das Unmögliche als unmöglich. Daß aber der Vollendete das Mögliche als möglich, das Unmögliche als unmöglich erkennt, das, ihr Mönche, ist eine Kraft des Vollendeten, auf die gestützt der Vollendete in den Versammlungen den höchsten Platz behauptet, den Löwenruf erschallen läßt und das Reich der Heiligkeit aufrichtet.
  2. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete von den in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ausgeübten Taten das Ergebnis, je nach den Anlässen und Ursachen, der Wirklichkeit gemäß.
  3. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete jedweden Ausgang (der Taten) der Wirklichkeit gemäß.
  4. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete die aus vielen verschiedenartigen Elementen bestehende Welt der Wirklichkeit gemäß.
  5. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete der Wesen verschiedenartige Neigungen der Wirklichkeit gemäß.
  6. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete der anderen Wesen, der anderen Personen höhere oder geringere Fähigkeiten der Wirklichkeit gemäß.
  7. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete bei den Vertiefungen, den Freiungen, der Sammlung und den Erreichungszuständen ihr Getrübtsein, ihre Lauterkeit und das Sicherheben aus ihnen der Wirklichkeit gemäß.
  8. Fernerhin, ihr Mönche, erinnert sich der Vollendete an zahlreiche frühere Daseinsformen.
  9. Fernerhin, ihr Mönche, erkennt der Vollendete mit dem Himmlischen Auge, dem geklärten, übermenschlichen, wie die Wesen abscheiden und wiedererscheinen, gemeine und edle, schöne und häßliche, glückliche und unglückliche, erkennt wie die Wesen ihren Taten entsprechend wiedererscheinen.
  10. Fernerhin, ihr Mönche, hat der Vollendete durch Versiegung der Triebe schon bei Lebzeiten die triebfreie Gemütserlösung und Weisheitserlösung erreicht, sie selber erkennend und verwirklichend. Daß aber der Vollendete durch Versiegung der Triebe schon bei Lebzeiten die triebfreie Gemütserlösung und Weisheitserlösung erreicht hat, sie selber erkennend und verwirklichend, das, ihr Mönche, ist eine Kraft des Vollendeten, auf die gestützt der Vollendete in den Versammlungen den höchsten Platz behauptet, den Löwenruf erschallen läßt und das Reich der Heiligkeit aufrichtet.

Dies, ihr Mönche, sind die zehn Kräfte des Vollendeten, mit denen ausgerüstet der Vollendete in den Versammlungen den höchsten Platz behauptet, den Löwenruf erschallen läßt und das Reich der Heiligkeit aufrichtet.