Aṅguttara Nikāya

Das Zehner-Buch

237–746. Der Reihentext von der Erkenntnis der Gier

Zur völligen Erkenntnis von Gier, Haß und Verblendung, von Zorn, Wut, Verkleinerungssucht, Herrschsucht, Neid, Geiz, Gleisnerei, Falschheit, Hartnäckigkeit, Heftigkeit, Dünkel, Hochmut, Rausch und Lässigkeit; sowie zu deren Durchschauung, Überwindung, Vernichtung, Erlöschung, Abwendung, Zerstörung, Entäußerung und zur Loslösung von ihnen, sind zehn Dinge zu entfalten. Welche zehn?

Die Vorstellung der Unreinheit, des Todes, des Ekelhaften bei der Nahrung, der Reizlosigkeit des gesamten Daseins, der Vergänglichkeit, des Leidhaften in der Vergänglichkeit, der Ichlosigkeit im Leidhaften, des Aufgebens, der Entsüchtung, der Erlöschung.

Oder: die Vorstellung des Vergänglichen, der Ichlosigkeit, des Ekelhaften bei der Nahrung, der Reizlosigkeit des gesamten Daseins, die Vorstellung eines Knochengerüstes, einer von Würmern benagten Leiche, einer blauschwarz verfärbten Leiche, einer vereiterten Leiche, einer zerstückelten Leiche, einer aufgedunsenen Leiche.

Oder: rechte Erkenntnis, rechte Gesinnung, rechte Rede, rechte Handlungsweise, rechter Lebensunterhalt, rechtes Streben, rechte Achtsamkeit, rechte Sammlung, rechtes Wissen, rechte Befreiung.