Aṅguttara Nikāya

Das Zweier-Buch

35. Der Gaben würdig

Der Fragende: Anāthapindika, der Hausvater. „Wer wohl in der Welt, o Herr, ist der Gaben würdig, und wo mag man Gaben darreichen?“

„Zwei in der Welt, o Hausvater, sind der Gaben würdig: der Schulungstüchtige und der Schulungsledige. Diese beiden sind der Gaben würdig in dieser Welt, und ihnen mag man Gaben darreichen.“ Dies sprach der Erhabene. Und nach diesen Worten sprach er, der Gesegnete, der Meister, noch dieses:

„Die sich in hoher Schulung üben
und die der Schulung ledig sind,
sie sind die Gabenwürdigen der Welt.

Die aufrecht sind in ihren Werken,
im Denken auch und ihrem Wort,
sie sind das Saatfeld für die Geber:
dort bringt die Gabe reichen Lohn.“