Aṅguttara Nikāya

Das Vierer-Buch

262. Waldeinsamkeit

Mit vier Dingen behaftet, ihr Mönche, ist der Mönch nicht imstande, in einsamen Waldgegenden, in abgeschiedenen Behausungen zu leben. Welches sind diese vier Dinge?

Wenn er behaftet ist mit

  • begehrlichen Gedanken,
  • gehässigen Gedanken,
  • Gedanken des Schädigens
  • sowie töricht ist, dumm und stumpfsinnig.

Mit diesen vier Dingen behaftet, ist der Mönch nicht imstande, in einsamen Waldgegenden, in abgeschiedenen Behausungen zu leben.

Mit vier Dingen ausgerüstet, ihr Mönche, ist der Mönch imstande, in einsamen Waldgegenden, in abgeschiedenen Behausungen zu leben. Welches sind diese vier Dinge?

Wenn er ausgerüstet ist mit

  • entsagenden Gedanken,
  • wohlwollenden Gedanken,
  • friedfertigen Gedanken,
  • wenn er weise ist, verständig und scharfsinnig.

Mit diesen vier Dingen ausgerüstet, ist der Mönch imstande, in einsamen Waldgegenden, in abgeschiedenen Behausungen zu leben.