Aṅguttara Nikāya

Das Vierer-Buch

29. Die vier Grundlehren I

Vier Grundlehren gibt es, ihr Mönche, die bekannt sind als ursprünglich, als althergebracht, als altüberliefert; unbeeinträchtigt (in ihrer Geltung) jetzt wie früher, die nicht beeinträchtigt sind und unbeeinträchtigt bleiben werden, ungetadelt von einsichtigen Asketen und Priestern. Welches sind diese vier Grundlehren?

  1. Gierlosigkeit, ihr Mönche, ist eine Grundlehre;
  2. Haßlosigkeit ist eine Grundlehre;
  3. rechte Achtsamkeit ist eine Grundlehre;
  4. rechte Geistessammlung ist eine Grundlehre,

bekannt als ursprünglich, als althergebracht, als altüberliefert; unbeeinträchtigt jetzt wie früher, die nicht beeinträchtigt ist und unbeeinträchtigt bleiben wird, ungetadelt von einsichtigen Asketen und Priestern.

Dies sind die vier Grundlehren, ihr Mönche, die bekannt sind als ursprünglich, als althergebracht, als altüberliefert; unbeeinträchtigt jetzt wie früher, die nicht beeinträchtigt sind und unbeeinträchtigt bleiben werden, ungetadelt von einsichtigen Asketen und Priestern.

„Begierdelos verweile man,
im Herzen ohne jeden Groll;
gesammelt und voll Achtsamkeit,
in seinem Innern ganz gefaßt.“