Aṅguttara Nikāya

Das Fünfer-Buch

223. Das lange Wohnen am gleichen Platze I

Allzu lange an einem Platze wohnen hat fünf Nachteile, ihr Mönche:

  • viel Sachen besitzt man und speichert sie auf;
  • viel Arzneien besitzt man und speichert sie auf;
  • vielgeschäftig ist man, macht sich viel zu schaffen und läßt sich auf allerlei Arbeiten ein ;
  • man pflegt Geselligkeit mit Hausleuten und Mönchen und verkehrt in unpassender Laiengesellschaft;
  • wenn man aber jene Klause verläßt, so geht man voll Bedauern fort.

Eine bemessene Zeit an einem Platze wohnen, hat fünf Vorteile, ihr Mönche:

  • man besitzt nicht viele Sachen und speichert sie nicht auf;
  • man besitzt nicht viele Arzneien und speichert sie nicht auf;
  • man ist nicht vielgeschäftig, macht sich nicht viel zu schaffen und läßt sich nicht auf allerlei Arbeiten ein;
  • man pflegt nicht Geselligkeit mit Hausleuten und Mönchen und verkehrt nicht in unpassender Laiengesellschaft;
  • und wenn man jene Klause verläßt, so tut man es ohne Bedauern.