Aṅguttara Nikāya

Das Sechser-Buch

13. Die sechs Elemente des Entrinnens

Sechs Elemente des Entrinnens gibt es, ihr Mönche. Welche sechs?

Es möchte da, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Die gemütserlösende Güte habe ich entfaltet, häufig geübt, zur Richtschnur und Grundlage genommen, sie betätigt, erweitert, zur Vollendung gebracht; und dennoch hält der Hass meinen Geist gefesselt.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen! Nicht gut ist es, den Erhabenen zu beschuldigen. Denn der Erhabene würde das nicht sagen. Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, dass einem, der die gemütserlösende Güte entfaltet, sie häufig geübt, zur Richtschnur und Grundlage genommen, sie betätigt, erweitert, zur Vollendung gebracht hat, dennoch der Hass den Geist gefesselt hält. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen vom Hass besteht ja eben die gemütserlösende Güte.“

Es möchte da ferner, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Das gemüterlösende Mitleid habe ich entfaltet... und dennoch hält Feindseligkeit (vihesā;Schädigung, Grausamkeit, Gewalttätigkeit, s. AN 5.200) meinen Geist gefesselt.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen!... Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, daß einem, der das gemüterlösende Mitleid entfaltet... hat, dennoch die Feindseligkeit den Geist gefesselt hält. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen von der Feindseligkeit besteht ja eben das gemüterlösende Mitleid.“

Es möchte da ferner, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Die gemüterlösende Mitfreude habe ich entfaltet... und dennoch hält der Missmut (arati,‚Unlustgefühl‘, meinen Geist gefesselt.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen!... Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, dass einem, der die gemüterlösende Mitfreude entfaltet... hat, dennoch der Missmut den Geist gefesselt hält. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen von Missmut besteht ja eben die gemüterlösende Mitfreude.“

Es möchte da ferner, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Den gemüterlösenden Gleichmut habe ich entfaltet... und dennoch hält die Begierde meinen Geist gefesselt.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen!... Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, dass einem, der den gemüterlösenden Gleichmut entfaltet... hat, den noch die Begierde den Geist gefesselt hält. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen von der Begierde besteht ja eben der gemüterlösende Gleichmut.“

Es möchte da ferner, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Die bedingungslose Gemütserlösung habe ich entfaltet... und doch folgt mein Bewusstsein den Vorstellungen der Bedingtheit nach.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen!... Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, dass einem, der die bedingungslose Gemütserlösung entfaltet... hat, dennoch das Bewusstsein den Vorstellungen der Bedingtheit nachfolgt. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen von allen Vorstellungen der Bedingtheit besteht ja eben die bedingungslose Gemütserlösung.“

Es möchte da ferner, ihr Mönche, ein Mönch von sich behaupten: „Der Ichgedanke ist in mir geschwunden, und nicht habe ich die Anschauung ‚Dies bin ich‘; und dennoch halten bohrender (wtl: der Stachel) Zweifel und Ungewissheit meinen Geist gefesselt.“ Einem solchen hätte man zu erwidern: „Nicht doch! Sage das nicht, Verehrter! Beschuldige nicht den Erhabenen! Nicht gut ist es, den Erhabenen zu beschuldigen. Denn der Erhabene würde das nicht sagen. Nicht möglich ist es, Verehrter, es ist ausgeschlossen, dass einem, in dem der Ichgedanke geschwunden ist und der nicht mehr die Anschauung hat ‚Dies bin ich‘, dennoch bohrender Zweifel und Ungewissheit den Geist gefesselt halten. Das ist nicht möglich. Denn im Entrinnen von bohrendem Zweifel und Ungewissheit besteht ja eben die Zerstörung des Ichwahns.“

Diese sechs Elemente des Entrinnens gibt es, ihr Mönche.