Aṅguttara Nikāya

Das Achter-Buch

17–18. Mann und Weib

(17) Durch acht Dinge, ihr Mönche, fesselt das Weib den Mann:

  1. durch ihr Weinen ,
  2. Lachen und
  3. Sprechen,
  4. durch ihre Kleidung ,
  5. durch einen aus Waldblumen gebundenen Strauch,
  6. durch ihren Duft,
  7. ihren Geschmack
  8. und ihre Berührung.

Jene Wesen, ihr Mönche, sind gar fest gebunden, die durch Körperberührung gebunden sind.

(18) Und durch eben diese acht Dinge, ihr Mönche, fesselt der Mann das Weib. Jene Wesen, ihr Mönche, sind gar fest gebunden, die durch Körperberührung gebunden sind.