Aṅguttara Nikāya

Das Achter-Buch

59. Acht würdige Menschen I

Acht Menschen, ihr Mönche, sind würdig der Opfer, würdig der Gastspende, würdig der Gaben, würdig des ehrfurchtsvollen Grußes, sind der beste Boden für gute Werke in der Welt. Welches sind diese acht?

  • Der in den Strom Eingetretene (sotāpanna) und derjenige, der auf dem Wege ist, das Ziel des Stromeintritts zu verwirklichen.
  • Der Einmalwiederkehrer (sakadāgāmī)und derjenige, der auf dem Wege ist, das Ziel der Einmalwiederkehr zu verwirklichen
  • Der Nichtwiederkehrer (anāgāmī) und derjenige, der auf dem Wege ist, das Ziel der Nichtwiederkehr zu verwirklichen.
  • Der Heilige (arahat) und derjenige, der auf dem Wege ist, das Ziel der Heiligkeit zu verwirklichen.

Die vier, die auf den Pfaden wandeln,
die vier, die hingelangt zum Ziel:
Das ist die wahre Jüngerschaft,
in Weisheit und in Sitte fest.

Den Menschen, die da Gaben spenden,
den Weisen, die Verdienst erwarten
und weltlich gute Werke tun,
bringt Ordensgabe hohen Lohn.