Aṅguttara Nikāya

Das Neuner-Buch

8. Unmöglichkeiten für einen Heiligen II

(Der Erhabene sprach zum Wanderasketen Sajjha:)

„Der Mönch, der ein Heiliger ist, ein Triebversiegter, ein Vollendeter, der seine Aufgabe vollbracht, die Bürde abgelegt, sein eigenes Heil erwirkt hat, aller Daseinsfesseln entledigt und in rechter Weisheit erlöst ist, ein solcher ist nicht mehr imstande, neun Dinge zu verüben:

  1. Nicht ist der triebversiegte Mönch imstande, wissentlich ein Wesen des Lebens zu berauben;
  2. nicht ist er imstande, etwas ihm nicht Gegebenes sich in diebischer Absicht anzueignen;
  3. nicht ist er imstande, sich geschlechtlich zu betätigen;
  4. nicht ist er imstande, wissentlich die Unwahrheit zu sprechen;
  5. nicht ist er imstande, aufgespeichertes Gut zu genießen, wie früher als er noch im Hause lebte;
  6. nicht ist er imstande, vom Erleuchteten abzufallen;
  7. nicht ist er imstande, von der Lehre abzufallen;
  8. nicht ist er imstande, von der Mönchsgemeinde abzufallen;
  9. nicht ist er imstande, von der Schulung abzufallen.“