Itivuttaka 101

Vier Dinge

„Diese vier Dinge, ihr Jünger, sind gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel. Welche vier?

Ein Gewand aus weggeworfenen Lumpen, ihr Jünger, ist unter den Gewändern gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel.

Speise aus eingesammelten Brocken, ihr Jünger, ist unter den Speisen gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel.

Der Fuß eines Baumes, ihr Jünger, ist unter den Lagerstätten gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel.

Alter Kuh-Harn, ihr Jünger, ist unter den Heilmitteln gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel

Diese vier Dinge also, ihr Jünger, sind gering und leicht zu erhalten, dazu auch ohne Makel.

Insofern nun, ihr Jünger, ein Jünger mit Geringem und leicht zu Erhaltendem zufrieden ist, hat derselbe Anteil am Asketentum, sage ich.“

„Wer mit Geringem und leicht zu Erhaltendem, was ohne Makel ist, sich begnügt, dem entsteht im Herzen wegen Lagerstätte, Kleidung, Trank und Speise kein Verdruß; die Gegend wird (ihm) nicht verleidet, Die Dinge, die ihm mitgeteilt sind, die dem Asketentum angemessenen, hat der zufriedene, unermüdliche Jünger sich zu eigen gemacht.“