Itivuttaka 103

Asketen

„Welche Asketen und Brahmanen auch immer, ihr Jünger, nicht der Wirklichkeit gemäß begriffen haben: ,dies ist das Leiden‘; ,dies ist die Leidensentstehung‘; ,dies ist die Leidensaufhebung‘; ,dies ist der zur Leidensaufhebung führende Pfad‘,—diese Asketen und Brahmanen, ihr Jünger, sind weder unter den Asketen erlesene Asketen, noch unter den Brahmanen erlesene Brahmanen, und diese Ehrwürdigen erkennen durch sich selbst, verwirklichen und erreichen in dem gegenwärtigen Leben weder das Ziel des Asketentums, noch das Ziel des Brahmanentums, und verharren nicht darin.

Welche Asketen und Brahmanen hinwiederum, ihr Jünger, der Wirklichkeit gemäß begriffen haben: ,dies ist das Leiden‘; ,dies ist die Leidensentstehung‘; ,dies ist die Leidensaufhebung‘; ,dies ist der zur Leidensaufhebung führende Pfad‘,—diese Asketen und Brahmanen, ihr Jünger, sind unter den Asketen erlesene Asketen und unter den Brahmanen erlesene Brahmanen, und diese Ehrwürdigen erkennen durch sich selbst, verwirklichen und erreichen in dem gegenwärtigen Leben das Ziel des Asketentums und das Ziel des Brahmanentums und verharren darin.“

„Die das Leiden nicht erkennen, noch die Entstehung des Leidens, noch auch, wo das Leiden allseitig restlos verschwindet, und die den Weg nicht erkennen, der zum Ruhigwerden des Leidens führt, die ermangeln der Geisteserlösung und auch der Weisheiterlösung; unfähig sind die, ein Ende zu machen, dieselben unterliegen der (Wieder-)Geburt und dem Alter. Die aber das Leiden erkennen und die Entstehung des Leidens, sowie auch, wo das Leiden allseitig restlos verschwindet, und die den Weg erkennen, der zum Ruhigwerden des Leidens führt, die haben die Geisteserlösung und auch die Weisheiterlösung gewonnen; fähig sind die, ein Ende zu machen, dieselben unterliegen der (Wieder-)Geburt und dem Alter nicht.“