Itivuttaka 105

Entstehung des ‚Durstes‘

„Diese vier Fälle gibt es, ihr Jünger, wo bei einem Mönche der ‚Durst‘ entsteht und sich erbebt. Welche vier? Wegen der Kleidung, ihr Jünger, entsteht und erhebt sich bei einem Mönche der ‚Durst‘. Wegen der Almosenspeise, ihr Jünger,. entsteht und erhebt sich bei einem Mönche der ‚Durst‘. Wegen der Lagerstätte, ihr Jünger, entsteht und erhebt sich bei einem Mönche der ‚Durst‘. Wegen des Daseins in diesem und den folgenden Leben, ihr Jünger, entsteht und erhebt sich in einem Mönche der ‚Durst‘. Dies also, ihr Jünger, sind die vier Fälle, wo bei einem Mönche der ‚Durst‘ entsteht und sich erhebt.“

„Der den langen Weg der Zeiten durchwandernde Mensch, von dem ‚Durst‘ als Gefährten begleitet, überwindet nicht den Lauf der Geburten mit seinen sich folgenden Lebensformen. Nachdem er in dieser Weise die Entstehung des „Durst-„Leidens als ein Elend erkannt hat; führe der besonnene Jünger, des ‚Durstes‘ ledig und ohne mehr zu haften, ein reines Leben.“