Itivuttaka 15

Der Durst

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Nicht sehe ich, ihr Jünger, auch nur eine andere Fessel, durch welche gefesselt die Wesen für lange Zeit den Lauf der Geburten durcheilend wandern, wie, ihr Jünger, die Fessel des ‚Durstes‘ Ja, ihr Jünger, durch die Fessel des ‚Durstes‘ gefesselt wandern die Wesen, den Lauf der Geburten durcheilend, für lange Zeit.“

Dies sprach. der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Der den langen Weg der Zeiten durchwandernde Mensch, von dem ‚Durst‘ als Gefährten begleitet, überwindet nicht den Lauf der Geburten mit seinem Wandelsein hienieden und in anderer Welt. Nachdem er in dieser Weise die Entstehung des ‚Durst‘-Leidens als ein Elend erkannt hat; führe der besonnene Jünger, des ‚Durstes‘, ledig und ohne mehr zu haften, ein reines Leben.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.