Itivuttaka 23

Beiderseitiges Heil

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt Von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Eine Tugend, ihr Jünger, wenn gepflegt und entfaltet, besteht und begreift beiderseitige Wohlfahrt in sich: gegenwärtige Wohlfahrt und zukünftige. Welche eine Tugend? Unermüdlichkeit in heilsamen Dingen. Diese eine Tugend, also, ihr Jünger, wenn gepflegt und entfaltet, besteht und begreift beiderseitige Wohlfahrt in sich: gegenwärtige Wohlfahrt und zukünftige.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Unter den verdienstlichen Betätigungen preisen die Verständigen die Unermüdlichkeit; der Verständige, welcher unermüdlich strebt, begreift die beiderseitige Wohlfahrt in sich: Wohlfahrt im gegenwärtigen Leben und zukünftige Wohlfahrt. Weil er die Wohlfahrt sich ganz zu eigen gemacht hat, wird der Standhafte verständig genannt.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.