Itivuttaka 24

Der Berg Vepulla

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Von einem Individuum, ihr Jünger, das ein Weltalter lang den Lauf der Geburten durcheilend wandert, würde ein Knochengerippe, eine Knochenmenge, ein Knochenhaufen vorhanden sein, so groß wie dieser Berg Vepulla, und wollte man das zusammentragen, so würde das Gesammelte kein Ende finden.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Die Knochenanhäufung von einem Individuum im Verlauf eines Weltalters würde ein berggleicher Haufen sein, so hat der große Seher verkündet. Dieser große Berg Vepulla gilt nun aber als höher denn der Geiergrat in Giribbaja im Lande der Magadher. Und sobald als jenes Individuum in vollkommener Weisheit die hohen Wahrheiten schaut: das Leiden, den Leidens-Ursprung, die Überwindung des Leidens und den hohen achtfachen Weg, der zum Stillwerden des Leidens führt, macht es, nachdem es höchstens noch sieben­mal den Lauf der Geburten durcheilt hat, infolge der Vernichtung sämtlicher Fesseln dem Leiden ein Ende.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.