Itivuttaka 27

Die Erweckung der Liebe

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Was es auch, ihr Jünger, an verdienst wirkenden Mitteln im Bereich des Wandelseins gibt, sie alle haben nicht den Wert eines Sechzehntels der Liebe, der Geisteserlösung; die Liebe, die Geisteserlösung begreift sie in sich und leuchtet und flammt und strahlt. Gleichwie ihr Jünger aller Sternenschein nicht den Wert eines Sechzehntels des Mondenscheins hat; der Mondenschein vielmehr jenen in sich begreift und leuchtet und flammt und strahlt,—ebenso nun, ihr Jünger: was es auch an verdienstwirkenden Mitteln im Bereich des Wandelseins gibt, sie alle haben nicht den Wert eines Sechzehntels der Liebe, der Geisteserlösung; die Liebe, die Geisteserlösung begreift sie in sich und leuchtet und flammt und strahlt. Gleichwie, ihr Jünger, im letzten Monat der Regenzeit, zur Zeit des Herbstes, die Sonne am reinen, wolkengeklärten Himmel, am Himmel emporsteigend, alles den Luftraum erfüllende Dunkel verscheucht und leuchtet und flammt und strahlt,—ebenso nun, ihr Jünger: was es auch an verdienstwirkenden Mitteln im Bereich des Wandelseins gibt, sie alle haben nicht den Wert eines Sechzehntels der Liebe, der Geisteserlösung; die Liebe, die Geisteserlösung begreift sie in sich und leuchtet und flammt und strahlt. Gleichwie, ihr Jünger, des Nachts, zur Zeit der frühen Dämmerung, der heilbringende Stern leuchtet und flammt und strahlt,—ebenso nun, ihr Jünger: was es auch an verdienstwirkenden Mitteln im Bereich des Wandelseins gibt, sie alle haben nicht den Wert eines Sechzehntels der Liebe, der Geisteserlösung; die Liebe, die Geisteserlösung begreift sie in sich und leuchtet und flammt und strahlt.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Wer vollbesonnen unermessliche Liebe erweckt, für ihn, der das Hinschwinden der sterblichen Natur schaut, werden die Fesseln dünn. Wenn er unverstörten Geistes auch nur gegen ein lebendes Wesen Liebe entfaltet, so ist er dadurch ein Gerechter; der Edle aber, der sich aller Wesen mit seinem Herzen erbarmt, wirkt reichliches Verdienst. Jene königlichen Weisen, die nach Besiegung der Erde mit ihren ungezählten Wesen, Opfer darbringend von Land zu Land zogen,—diese haben nicht einmal den Wert eines Sechzehntels eines wohlgepflegten Geistes voller Liebe. Wer nicht tötet noch töten läßt, nicht Gewalt tut noch Gewalt tun läßt, wer gegen alle Wesen liebevoll gesinnt ist., dem droht von niemandem Feindschaft.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.