Itivuttaka 41

Die Weisheit

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Jene Wesen, ihr Jünger, die der hohen Weisheit ermangeln, leiden großen Mangel; dieselben leben schon in der gegenwärtigen Erscheinung unglücklich, bei Plage, Verzweiflung und Schmerzen, und bei der Auflösung des Körpers, jenseits des Todes, ist für sie der schlimme Weg zu erwarten. Jene Wesen, ihr Jünger, die der hohen Weisheit nicht ermangeln, leiden keinen Mangel; dieselben leben schon in der gegenwärtigen Erscheinung glücklich, ohne Plage, ohne Verzweiflung und Schmerzen, und bei der Auflösung des Körpers, jenseits des Todes, ist für sie der gute Weg zu erwarten.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Siehe da die Welt mitsamt ihren Göttern, wie sie durch den Mangel an Weisheit in Name-und-Gestalt eingegangen ist; sie glaubt, dies ist die Wahrheit. Es ist ja die beste Weisheit in der Welt, welche zur Durchdringung führt und welche die gänzliche Vernichtung der (Wieder-)Geburt und des Werdens vollkommen erkennt. Götter und Menschen beneiden jene Erwachten, die, voll Besinnung und Weisheit, ihren letzten Körper tragen.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.