Itivuttaka 45

Die Einsamkeit

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Lebet also, ihr Jünger, daß ihr an der Einsamkeit Freude habt, der Einsamkeit froh seid. Auf die eigene Gemütsruhe bedacht, der Versenkung zugeneigt, mit Einsicht begabt, weihet euch einsamen Stätten. Für die, ihr Jünger, welche so leben, daß sie an der Einsamkeit Freude haben der Einsamkeit froh sind, und die, auf die eigene Gemütsruhe bedacht, der Versenkung zugeneigt, mit Einsicht begabt, sich einsamen Stätten weihen,—für diese ist die eine von zwei Früchten zu erwarten: Wissen noch in der gegenwärtigen Erscheinung, oder, sofern noch ein Rest von Beilegungen vorhanden ist, die Nichtwiederkehr.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Die da beruhigten Geistes klug, voller Besinnung, und der Versenkung sich weihend, die vollkommene Einsicht in die Heilslehre haben, den Sinnenlüsten abgewandt; die der Unermüdlichkeit frohen Beruhigten, die in der Nachlässigkeit Gefahr erblicken, sind, weil in der Nähe des Nibbana, unfähig des Rückfalls.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.