Itivuttaka 79

Niedergang und Aufstieg

Gesagt wurde dies vom Erhabenen, gesagt von dem Heiligen, So habe ich gehört:

„Folgende drei Dinge, ihr Jünger, gereichen einem kämpfenden Jünger zum Niedergang. Welche drei? Da liebt, ihr Jünger, ein kämpfender Jünger Geschäftigkeit, ist der Geschäftigkeit froh, ist in der Freude an Geschäftigkeit befangen; er liebt Gesprächigkeit, ist der Gesprächigkeit froh, ist in der Freude an Gesprächigkeit befangen; er liebt den Schlaf, ist des Schlafes froh, ist in der Freude am Schlaf befangen. Diese drei Dinge nun, ihr Jünger, gereichen einem kämpfenden Jünger zum Niedergang.

Folgende drei Dinge, ihr Jünger, gereichen einem kämpfenden Jünger zum Aufstieg. Welche drei? Da liebt, ihr Jünger, ein kämpfender Jünger nicht die Geschäftigkeit, ist nicht der Geschäftig froh, ist nicht in der Freude an Geschäftigkeit befangen; er liebt nicht Gesprächigkeit, ist nicht der Gesprächigkeit froh, ist nicht in der Freude an Gesprächigkeit befangen; er liebt nicht den Schlaf, ist nicht des Schlafes froh, ist nicht in der Freude am Schlaf befangen. Diese drei Dinge nun, ihr Jünger, gereichen einem kämpfenden Jünger zum Aufstieg.“

Dies sprach der Erhabene; daher heißt es mit Bezug hierauf folgendermaßen:

„Wer Geschäftigkeit, Gesprächigkeit und Schlaf liebt und unstet ist, ein solcher Jünger ist unfähig, das höchste Erwachen zu erleben. Deshalb also halte man sich frei von vielen Obliegenheiten, habe nur wenig Schlaf und sei nicht unstet. Ein solcher Jünger ist fähig, das höchste Erwachen zu erleben.“

Auch dies ist vom Erhabenen gesagt worden, So habe ich gehört.