Itivuttaka 87

Blindmachend

„Diese drei unheilsamen Gedanken gibt es, ihr Jünger, die blind machen, unsichtig machen, Unwissen schaffen, die Weisheit vernichten, zum Verderben gereichen, nicht zum Nibbāna führen. Welche drei? Der Gedanke der Sinnenlust, ihr Jünger, macht blind, macht unsichtig, schafft Unwissen, vernichtet die Weisheit, gereicht zum Verderben, führt nicht zum Nibbāna. Der Gedanke des Übelwollens, ihr Jünger, macht blind, macht unsichtig, schafft Unwissen, vernichtet die Weisheit, gereicht zum Verderben, führt nicht zum Nibbāna. Der Gedanke des Gewalttuns, ihr Jünger, macht blind, macht unsichtig, schafft Unwissen, vernichtet die Weisheit, gereicht zum Verderben, führt nicht zum Nibbāna.

Diese drei heilsamen Gedanken gibt es, ihr Jünger, die nicht blind machen, die sehend machen, Wissen schaffen, die Weisheit vermehren, zum Heile gereichen, zum Nibbāna führen. Welche drei? Der Gedanke der Reinheit, ihr Jünger, macht nicht blind, macht sehend, schafft Wissen, vermehrt die Weisheit, gereicht zum Heile, führt zum Nibbāna. Der Gedanke desWohlwollens, ihr Jünger, macht nicht blind, macht sehend, schafft Wissen, vermehrt die Weisheit, gereicht zum Heile, führt zum Nibbāna. Der Gedanke der Schonung, ihr Jünger, macht nicht blind, macht sehend, schafft Wissen, vermehrt die Weisheit, gereicht zum Heile, führt zum Nibbāna.“

„Die drei heilsamen Gedanken denke man, die drei unheilsamen jedoch möge man austilgen. Der wahrlich bringt die Gedanken, die er (ehedem) umherschweifen ließ, zur Ruhe, wie der Regen den Staub löscht Der fürwahr hat mit seinem Geist, in dem die Gedanken zur Ruhe kamen, schon hienieden die Stätte des Friedens erreicht.“