Itivuttaka 94

Das Forschen

„Ihr Jünger, immer so sollte ein Jünger forschen, (in dem Maße), wie sein Bewußtsein, wenn er forscht, nach außen nicht zerstreut ist, nicht abschweift, (während es) innerlich nicht festgehalten wird . Für den, der ohne zu haften, vor der Zukunft nicht (mehr) erbebt, ist Entstehen und Ursprung von Geburt, Alter, Tod und Leiden nicht vorhanden.“

„Für den Jünger, der die Fessel(n) der Anhaftenden abgeworfen und das Leitseil abgeschnitten hat, ist der Lauf der Geburten vernichtet; für ihn gibt es kein Werden wieder.“