Khuddaka-Pāţho 6

Ratana Sutta

Die Juwelen

Die Wesen, welche hier versammelt sind, die der Erde oder die im Luftraum,—diese Wesen alle mögen wohlgesinnt sein und aufmerksam der Rede lauschen.

So höret mich, ihr Wesen alle: Erweiset Liebe dem Geschlecht der Menschen, die euch Tag und Nacht ihr Opfer bringen; deshalb beschützet sie unermüdlich.

Was es auch für ein Gut hienieden oder jenseits geben mag, oder welches kostbare Juwel auch immer in den Himmeln existieren mag: Nichts ist gleich dem Tathagato. Dieses kostbare Juwel ist in Buddha. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Da Sakyamuni, gesammelten Geistes, das völlige Verschwinden, die Leidenschaftslosigkeit, das kostbare Unsterbliche erlangt hat, so ist nichts gleich diesem Gesetz. Dieses kostbare Juwel ist in dem Gesetz. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Nichts ist gleich dieser reinen Andacht, die der beste der Buddhas gepriesen hat und von der (weise Männer) ununterbrochen geredet haben. Dieses kostbare Juwel ist in dem Gesetz. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Die acht von den Guten gepriesenen Körperschaften, das sind diese vier Paare, das sind die heiligen Jünger des Heilbringers; Spenden, die man diesen reicht, tragen viel Frucht. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Die, welche, von sinnlicher Begierde frei, mit starkem Geiste fest in der Lehre Gotamas stehen, sind in das Todlose untergetaucht, haben es vollkommen erreicht, haben es umsonst genommen und geniessen den höchsten Frieden. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Einem in der Erde fest ruhenden Torpfeiler, der von den vier Winden nicht erschüttert wird, vergleiche ich einen guten Menschen, der die edlen Wahrheiten durchdringend betrachtet. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Jene, welche die von dem mit tiefer Weisheit Begabten wohl dargelegten edlen Wahrheiten klar verstehen, mögen sie auch noch so gering sein, erlangen keine achte Existenz mehr. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Von dem, der mit tiefer Einsicht begabt ist, werden drei Dinge aufgegeben: Der Ich-Glaube, der Zweifel und der Hang an äusserlichen Riten. Von den vier Abwegen ist er erlöst und ist ausserstande, die sechs fluchwürdigen Verbrechen zu begehen. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Mag derselbe mit dem Leibe, mit Worten oder in Gedanken eine noch so böse Tat verüben,—er ist nicht imstande, dieselbe zu verheimlichen; fest steht, dass einer, der das Ziel gesehen hat, (zu einer Verheimlichung) nicht imstande ist. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Wie im Waldesdickicht im ersten Monat der heissen Zeit, im Sommer, die Baumwipfel in Blüte stehen, so hat (Buddha) das zum Nirvana führende, höchste, vortreffliche Gesetz zum Heil verkündet. Dieses kostbare Juwel ist in Buddha. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Verkündet hat das vortreffliche Gesetz der Vortreffliche, Unvergleichliche, der das Höchste kennt, das Höchste gibt, das Höchste bringt. Dieses kostbare Juwel ist in Buddha. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Verzehrt hat sich das frühere Karma, neues Karma ist nicht im Entstehen begriffen. Ihr Herz verabscheut eine zukünftige Existenz, ihr Daseinskeim ist zerfallen, ihr Wunscheswille nimmt nicht zu: Die Standhaften verlöschen wie diese Lampe. Dieses kostbare Juwel ist in der Gemeinde. Durch diese Wahrheit möge Glück beschieden sein.

Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid, ihr von der Erde oder ihr im Luftraum: wir wollen uns neigen vor dem von Göttern und Menschen verehrten Tathāgato, vor dem Buddha. Glück sei beschieden!

Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid, ihr von der Erde oder ihr im Luftraum: wir wollen uns neigen vor dem von Göttern und Menschen verehrten Tathāgato, vor dem Gesetz. Glück sei beschieden!

Ihr Wesen, die ihr hier versammelt seid, ihr von der Erde oder ihr im Luftraum: wir wollen uns neigen vor dem von Göttern und Menschen verehrten Tathāgato, vor der Gemeinde. Glück sei beschieden!