Saṃyutta Nikaya 1

Von den Devatas

34. Sie sind nicht

Einstmals weilte der Erhabene in Sāvatthī, im Jetahaine, im Parke des Anāthapindika.

Da nun begaben sich in vorgeschrittener Nacht zahlreiche der Gruppe der Satullapa angehörige Devatās, mit ihrer herrlichen Schönheit den ganzen Jetahain erhellend, dorthin, wo sich der Erhabene befand. Nachdem sie sich dorthin begeben und den Erhabenen ehrfurchtsvoll begrüßt hatten, traten sie zur Seite.

Zur Seite stehend sprach dann eine Devatā zu dem Erhabenen die folgende Strophe:

„Nicht sind die sinnlichen Genüsse bei den Menschen ständig,
Hier (in dieser Welt) gibt es Dinge, die man genießt, an die gebunden,
Durch die gelähmt der Mensch zur Nimmerwiederkehr
Nicht gelangen kann aus dem Bereich des Todes.“

„Aus der Begierde stammt das Übel, aus der Begierde stammt das Leid;
Aus der Beseitigung der Begierde folgt Beseitigung des Übels,
aus der Beseitigung des Übels Beseitigung des Leidens.“

„Nicht die mannigfachen sinnlichen Genüsse, die es gibt in der Welt,
Das Wollen und Begehren (vielmehr) des Menschen ist die Sinnenlust.
Es bleiben bestehen die mannigfachen Genüsse in der Welt,
Aber hier (in sich selber) beseitigen die Weisen die Begierde.“

„Den Zorn soll man aufgeben, den Wahn fahren lassen,
Über alle Fesseln soll man hinweg kommen:
Den, der nicht haftet an Name und Form,
Der nichts besitzt, verfolgen die Leiden nicht.“

„Er hat (alle) Benennung aufgegeben, ist in keine Behausung eingekehrt;
Er hat den Durst abgeschnitten nach Name und Form:
Ihn, der die Fesseln durchschnitten,
der frei ist von Leid und hoffendem Erwarten,
Haben suchend nicht gefunden
Götter und Menschen, hier und im Jenseits,
In den Himmeln und an allen Stätten.“

„Wenn sie keinen also Erlösten erblickten
—spricht der ehrwürdige Mogharāja
Götter und Menschen, hier und im Jenseits,
Der Menschen. trefflichsten, der den Menschen Segen erwirkt:
Sind dann die zu preisen, die ihn verehren?“

“Zu preisen sind auch sie, o Bhikkhu,
—Mogharāja, spricht der Erhabene
Die ihn verehren, den also Erlösten;
Da sie die Wahrheit erkannt und den Zweifel aufgegeben haben,
Werden auch sie über die Fesseln hinweg kommen, o Bhikkhu.“