Saṃyutta Nikaya 10

Vom Yakkha

1. Indaka

Einstmals weilte der Erhabene in Rājagaha, auf dem Berge Indakūta, in der Behausung des Yakkha Indaka.

Da nun begab sich der Yakkha Indaka dorthin, wo sich der Erhabene befand. Nachdem er sich dorthin begeben hatte, redete er den Erhabenen mit der Strophe an:

„Die Form ist nicht das Leben, sagen die Erleuchteten;
Wie findet nun aber dieser seinen Körper?
Woher kommt ihm sein Gerüst an Knochen und Weichteilen ?
Wie wird er fertig im Mutterleib?“

„Zuerst wird das kalala, aus dem kalala wird das abbuda;
Aus dem abbuda entsteht die pesī, die pesī entwickelt sich zum ghana;
Aus dem ghana entstehen die Wachstumteile: Kopfhaar, Körperhaare, Nägel.
Was seine Mutter ißt an Speise und Trank, das ist seine Nahrung;
Davon lebt er dort, der im Mutterleib wohnende Mensch.“