Saṃyutta Nikaya 14

Von den Elementen

16. Mit einem Vers

Ort der Begebenheit: Sāvatthī.

„Nach ihren Elementen, ihr Bhikkhus, vereinigen sich die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von niedrigen Neigungen vereinigen sich mit solchen von niedrigen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Auch in der vergangenen Zeit, ihr Bhikkhus, haben nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigt, sind sie zusammen gekommen. Solche von niedrigen Neigungen haben sich vereinigt mit solchen von niedrigen Neigungen, sind mit ihnen zusammen gekommen.

Auch in der zukünftigen Zeit, ihr Bhikkhus, werden nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigen, werden sie zusammen kommen. Solche von niedrigen Neigungen werden sich vereinigen mit solchen von niedrigen Neigungen, werden mit ihnen zusammen kommen.

Auch jetzt in der gegenwärtigen Zeit, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von niedrigen Neigungen vereinigen sich mit solchen von niedrigen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Das ist gerade so, ihr Bhikkhus, wie Kot mit Kot sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie Urin mit Urin sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie Speichel mit Speichel sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie Eiter mit Eiter sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie Blut mit Blut sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt. Ganz ebenso, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von niedrigen Neigungen vereinigen sich mit solchen von niedrigen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Auch in der vergangenen Zeit, ihr Bhikkhus, haben nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigt, sind sie zusammen gekommen. Solche von niedrigen Neigungen haben sich vereinigt mit solchen von niedrigen Neigungen, sind mit ihnen zusammen gekommen.

Auch in der zukünftigen Zeit, ihr Bhikkhus, werden nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigen, werden sie zusammen kommen. Solche von niedrigen Neigungen werden sich vereinigen mit solchen von niedrigen Neigungen, werden mit ihnen zusammen kommen.

Auch jetzt in der gegenwärtigen Zeit, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von niedrigen Neigungen vereinigen sich mit solchen von niedrigen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Nach ihren Elementen, ihr Bhikkhus, vereinigen sich die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von trefflichen Neigungen vereinigen sich mit solchen von trefflichen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Auch in der vergangenen Zeit, ihr Bhikkhus, haben nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigt, sind sie zusammen gekommen. Solche von niedrigen Neigungen haben sich vereinigt mit solchen von niedrigen Neigungen, sind mit ihnen zusammen gekommen.

Auch in der zukünftigen Zeit, ihr Bhikkhus, werden nach ihren Elementen die Wesen sich vereinigen, werden sie zusammen kommen. Solche von niedrigen Neigungen werden sich vereinigen mit solchen von niedrigen Neigungen, werden mit ihnen zusammen kommen.

Auch jetzt in der gegenwärtigen Zeit, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von trefflichen Neigungen vereinigen sich mit solchen von trefflichen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.

Das ist gerade so, ihr Bhikkhus, wie Milch mit Milch sich vereinigt, mit ihr zusammen kommt; wie Öl mit Öl sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie zerlassene Butter mit zerlassener Butter sich vereinigt, mit ihr zusammen kommt; wie Honig mit Honig sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt; wie Zuckersaft mit Zuckersaft sich vereinigt, mit ihm zusammen kommt. Ganz ebenso, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von trefflichen Neigungen vereinigen sich mit solchen von trefflichen Eigenschaften, kommen mit ihnen zusammen.

Auch in der vergangenen Zeit usw. usw. (=11). ..

Auch in der zukünftigen Zeit usw. usw. (=12). ..

Auch jetzt in der gegenwärtigen Zeit, ihr Bhikkhus, vereinigen sich nach ihren Elementen die Wesen, kommen sie zusammen. Solche von trefflichen Neigungen vereinigen sich mit solchen von trefflichen Neigungen, kommen mit ihnen zusammen.“

Also sprach der Erhabene. Nachdem der Führer auf dem Heilspfade so gesprochen, sprach der Meister weiterhin also:

„Durch Verkehr entstanden ist der Irrwald, durch Nichtverkehr wird er gerodet.
Wie einer, der auf schwacher Planke sitzt, im großen Meere untergeht.
So geht, wenn einem Trägen er sich anschließt, der auch unter, der fromm sonst lebt.
Darum sollst du meiden den Trägen, der schwachen Willen entfaltet,
Und an die einsam lebenden Edlen, die entschlossenen Geistes, Versenkung übend,
Stets ihre Willenskraft anstrengen, an die Weisen dich schließen.“