Saṃyutta Nikaya 22

Die Daseinsgruppen

56. Die vierfältige Darlegung der ‚Gruppen des Anhangens‘

So habe ich gehört. Einst weilte der Erhabene zu Sāvatthī, im Jeta-Hain, im Kloster des Anāthapindika.

Dort wandte sich der Erhabene an die Mönche: „Ihr Mönche!“—„Ja, o Herr“, antworteten jene Mönche dem Erhabenen. Der Erhabene nun sprach also:

„Fünf Gruppen des Anhangens gibt es, ihr Mönche; welche fünf? Die Gruppen des Anhangens ‚Körperlichkeit.‘ ‚Gefühl.‘ ‚Wahrnehmung.‘ ‚Gestaltungen‘ und ‚Bewußtsein.

Bis ich nicht, ihr Mönche, diese fünf Gruppen des Anhangens nach vierfältiger Methode der Wirklichkeit gemäß erkannt hatte, nicht bekannte ich da, in dieser Welt mit ihren guten Geistern, mit Māra- und Brahma-Göttern, mit Asketen und Priestern, mit ihren Scharen von Göttern und Menschen, zur unvergleichlichen, höchsten Erwachung erwacht zu sein.

Als ich aber, ihr Mönche, diese fünf Gruppen des Anhangens nach vierfältiger Methode der Wirklichkeit gemäß erkannt hatte, da bekannte ich, in dieser Welt ... zur unvergleichlichen, höchsten Erwachung erwacht zu sein.

Was nun ist die vierfältige Methode? Die Körperlichkeit erkannte ich, die Entstehung der Körperlichkeit, die Aufhebung der Körperlichkeit, den zur Aufhebung der Körperlichkeit führenden Pfad erkannte ich. Das Gefühl, die Entstehung des Gefühls .., die Wahrnehmung..., die Gestaltungen..., das Bewußtsein erkannte ich, die Entstehung des Bewußtseins, die Aufhebung des Bewußtseins, den zur Aufhebung des Bewußtseins führenden Pfad erkannte ich.

Was nun, ihr Mönche, ist die Körperlichkeit? Die vier Elemente und die von den vier Elementen abhängige Körperlichkeit: das, ihr Mönche, nennt man ‚Körperlichkeit.‘—Durch Entstehung der Nahrung kommt es zur Entstehung der Körperlichkeit. Durch Aufhebung der Nahrung kommt es zur Aufhebung der Körperlichkeit.—Eben dieser Edle Achtfache Pfad ist der Weg zur Aufhebung der Körperlichkeit, nämlich: Rechte Erkenntnis, Rechte Gesinnung, Rechte Rede, Rechtes Tun, Rechter Lebensunterhalt, Rechtes Streben, Rechte Achtsamkeit, Rechte Sammlung.

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so die Körperlichkeit, ihre Entstehung... erkennend, einen Wandel führen, welcher der Abwendung, der Entsüchtung von der Körperlichkeit, ihrer Aufhebung dient, diese wandeln recht. Die aber recht wandeln, finden festen Halt in dieser Lehre und Ordenszucht.

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so die Körperlichkeit, ihre Entstehung... erkennend, aufgrund der Abwendung und Entsüchtung von der Körperlichkeit, aufgrund ihrer Aufhebung ohne Anhaften befreit sind, diese sind ganz befreit. Die ganz befreit sind, sind Vollendete. Die da vollendete (Wesen) sind, für solche kann man keinen Daseins-Kreislauf aufzeigen.

Was nun, ihr Mönche, ist Gefühl? Diese sechs Gefühls-Gruppen gibt es, ihr Mönche durch Seh-Eindruck entstandenes Gefühl, durch Hör-Eindruck entstandenes Gefühl—durch Riech-Eindruck—Schmeck-Eindruck—Berührungs-Eindruck—durch geistigen Eindruck entstandenes Gefühl. Das, ihr Mönche, nennt man Gefühl. Durch Entstehung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Entstehung des Gefühls. Durch Aufhebung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Aufhebung des Gefühls. Eben dieser Edle Achtfache Pfad ist der zur Aufhebung des Gefühls führende Weg, nämlich: Rechte Erkenntnis, Rechte Gesinnung...

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so das Gefühl, seine Entstehung erkennend... einen Wandel führen, welcher der Abwendung, der Entsüchtung vom Gefühl, seiner Aufhebung dient, diese wandeln recht. Die aber recht wandeln, finden festen Halt in dieser Lehre und Ordenszucht.

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so das Gefühl, seine Entstehung erkennend, aufgrund der Abwendung und Entsüchtung vom Gefühl, aufgrund seiner Aufhebung ohne Anhaften befreit sind, diese sind ganz befreit. Die ganz befreit sind, sind Vollendete. Die da Vollendete sind, für solche kann man keinen Daseins-Kreislauf aufzeigen.

Was nun, ihr Mönche, ist Wahrnehmung? Diese sechs Wahrnehmungs-Gruppen gibt es, ihr Mönche: Form-Wahrnehmung, Ton-Wahrnehmung, Duft-Wahrnehmung, Geschmacks-Wahrnehmung, Berührungs-Wahrnehmung, geistige Wahrnehmung. Das, ihr Mönche, nennt man Wahrnehmung. Durch Entstehung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Entstehung der Wahrnehmung. Durch Aufhebung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Aufhebung der Wahrnehmung. Eben dieser Edle Achtfache Pfad ist der zur Aufhebung der Wahrnehmung führende Weg, nämlich: Rechte Erkenntnis ..

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so die Wahrnehmung, ihre Entstehung... erkennend, ... finden festen Halt in dieser Lehre und Ordenszucht.

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so die Wahrnehmung, ihre Entstehung... erkennend, aufgrund der Abwendung... befreit sind..., für solche kann man keinen Daseins-Kreislauf aufzeigen.

Was nun, ihr Mönche, sind die Gestaltungen? Diese sechs Willens-Gruppen (cetanā-kāyā) gibt es, ihr Mönche: Wille nach Formen (rūpasañcetanā), Wille nach Tönen, Wille nach Düften, Wille nach Geschmäcken, Wille nach Berührungen, Wille nach Geist-Objekten. Das, ihr Mönche, nennt man Gestaltungen. Durch Entstehung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Entstehung der Gestaltungen. Durch Aufhebung von Sinnen-Eindruck kommt es zur Aufhebung der Gestaltungen. Eben dieser Edle Achtfache Pfad ist der zur Aufhebung der Gestaltungen führende Weg, nämlich: Rechte Erkenntnis ..

All die Asketen und Priester, ihr Mönche... (wie oben)

All die Asketen und Priester, ihr Mönche... (wie oben)

Was nun, ihr Mönche, ist das Bewußtsein? Diese sechs Bewußtseins-Gruppen gibt es, ihr Mönche: Seh-Bewußtsein, Hör-Bewußtsein, Riech-Bewußtsein, Schmeck-Bewußtsein, Berührungs-Bewußtsein, Geist-Bewußtsein. Das, ihr Mönche, nennt man Bewußtsein. Durch Entstehung von Geistigkeit und Körperlichkeit kommt es zur Entstehung des Bewußtseins. Durch Aufhebung von Geistigkeit und Körperlichkeit kommt es zur Aufhebung des Bewußtseins. Eben dieser Edle Achtfache Pfad ist der zur Aufhebung des Bewußtseins führende Weg, nämlich: Rechte Erkenntnis, Rechte Gesinnung...

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so das Bewußtsein, seine Entstehung... erkennend, einen Wandel führen, welcher der Abwendung, der Entsüchtung vom Bewußtsein, seiner Aufhebung dient, diese wandeln recht. Die aber recht wandeln, finden festen Halt in dieser Lehre und Ordenszucht.

All die Asketen und Priester, ihr Mönche, die so das Bewußtsein, seine Entstehung, seine Aufhebung, den zu seiner Aufhebung führenden Weg erkennend, aufgrund der Abwendung und Entsüchtung vom Bewußtsein, aufgrund seiner Aufhebung ohne Anhaften befreit sind, diese sind ganz befreit. Die ganz befreit sind, sind Vollendete. Die da Vollendete sind, für solche kann man keinen Daseins-Kreisauf aufzeigen.“