Saṃyutta Nikaya 31

Von der „Gandharven-Schar“

1. Grund-Text

So habe ich gehört. Einst weilte der Erhabene zu Sāvatthī, im Jeta-Hain, im Kloster des Anāthapindika.

Dort wandte sich der Erhabene an die Mönche: „Ihr Mönche!“—„Ja, o Herr“, antworteten jene Mönche dem Erhabenen. Der Erhabene nun sprach also:

„Die zu den Gandharven-Scharen gehörenden Götter will ich euch zeigen, ihr Mönche. So höret und merket wohl auf! Ich werde sprechen.

Welches nun sind, ihr Mönche, die zu den Gandharven-Scharen gehörenden Götter? Es gibt da, ihr Mönche, im Wurzel-Duft (mūlagandha) lebende Götter, im Kernholz-Duft, Grünholz-Duft, Baumrinden-Duft, Borken-Duft, Blätter-Duft, Blüten-Duft, Früchte-Duft, Saft-Duft und im allgemeinen Duft lebende Götter.

Dies nennt man, ihr Mönche, die zu den Gandharven-Scharen gehörenden Götter.“