Saṃyutta Nikaya 35

Salāyatana

71. Die sechs Berührungsgebiete I

„Wer da, ihr Mönche, als Mönch nicht der 6 Berührungsgebiete Entstehen und Vergehen, Labsal, Elend und Entrinnung der Wirklichkeit gemäß erkennt, der hat den Brahma-Wandel nicht vollendet, fern steht er dieser Lehre und Ordnung.“

Nachdem der Erhabene dies gesagt hatte, wandte sich ein gewisser Mönch also an den Erhabenen. „Jetzt, o Herr, bin ich entmutigt, denn ich erkenne nicht der Wirklichkeit gemäß der 6 Berührungsgebiete Entstehen und Vergehen, Labsal, Elend und Entrinnung.“

„Was meinst du, Mönch, betrachtest du das Auge so ‚Das gehört mir, das bin ich, das ist mein Selbst‘?“

„Gewiß nicht, o Herr.“

Gut, o Mönch, wenn also von dir, o Mönch, das Auge der Wirklichkeit gemäß mit vollkommener Weisheit recht so gesehen wird: ‚Das gehört mir nicht, das bin ich nicht, das ist nicht mein Selbst.‘ so ist das eben das Ende des Leidens.

Und ganz genauso ist es bei den anderen Sinnen.“