Saṃyutta Nikaya 38

Jambukhādaka

15. Sakkāyapañhā Sutta

Zu einer Zeit weilte der Ehrwürdige Sāriputto im Lande Magadha beim Dorfe Nālako. Da nun begab sich der Pilger Rosenapfelesser (Jambukhādako) zum Erwürdigen Sāriputto, wechselte höflichen Gruß und freundliche denkwürdige Worte mit ihm und setzte sich zur Seite nieder. Zur Seite sitzend, sprach der Pilger Rosenapfelesser zum Ehrwürdigen Sāriputto:

„Persönlichkeit, Persönlichkeit, Bruder Sāriputto, sagt man. Was ist nun, Bruder, Persönlichkeit?“

„Diese fünf Faktoren des Ergreifens, Bruder, hat der Erhabene Persönlichkeit genannt: den Faktor des Ergreifens der Form, den Faktor des Ergreifens des Gefühls, den Faktor des Ergreifens der Wahrnehmung, den Faktor des Ergreifens der Gestaltungen, den Faktor des Ergreifens des Bewußtseins. Diese 5 Faktoren des Ergreifens hat der Erhabene Persönlichkeit genannt.“

„Gibt es nun, Bruder, einen Pfad, gibt es ein Fortschreiten, um dies Nirvāna und diese Heiligkeit zu verwirklichen, um Reiz, Haß und Verblendung zu überwinden, um das Leiden zu durchschauen, die Labsal, die höchste Labsal zu verwirklichen, um das Gefühl zu durchschauen, um die Triebe, das Unwissen, den Durst, die Wogen, das Ergreifen zu überwinden, das Dasein, das Leiden, die Persönlichkeit zu durchschauen?“

„Es gibt einen solchen Pfad. Es gibt ein solches Fortschreiten.“

„Und wie ist der Pfad, wie ist solches Fortschreiten?“

„Es ist, Bruder, eben dieser edle achtfache Pfad: rechte Ansicht, rechte Gesinnung, rechte Rede, rechtes Handeln, rechter Wandel, rechtes Mühen, rechte Achtsamkeit, rechte Einigung. Das ist der Pfad, das ist das Fortschreiten dafür.“

„Ein glücklicher Pfad, Bruder, ein glückliches Fortschreiten, um Nirvāna und Heiligkeit zu verwirklichen, um Reiz, Abwehr und Verblendung zu überwinden, um das Leiden zu durchschauen, um Labsal und höchste Labsal zu verwirklichen, um die Gefühle zu durchschauen, um Triebe, Unwissen, Durst, Wogen, Ergreifen zu überwinden, um Dasein, Leiden, Persönlichkeit zu durchschauen.“