Saṃyutta Nikaya 46

Erwachungsglieder

4. Praktiken

Einstmals weilte der Ehrwürdige Sāriputto in Sāvatthi im Siegerwalde im Garten Anāthapindikos. Dort nun wandte sich der Ehrwürdige Sāriputto an die Mönche: Brüder, Mönche!“ „Bruder“, erwiderten da jene Mönche dem Ehrwürdigen Sāriputto. Der Ehrwürdige Sāriputto sprach also:

„Sieben, ihr Brüder, gibt es der Erwachungsglieder: die Erwachungsglieder der Achtsamkeit, der Lehrergründung, der Tatkraft, des Entzückens, der Gestilltheit, der Einigung, des Gleichmuts.

Das sind, ihr Brüder, die 7 Erwachungsglieder. In welchem der 7 Erwachungsglieder ich auch immer morgens, mittags oder abends zu weilen wünsche, darin weile ich eben morgens, mittags oder abends. In jedem der 7 Erwachungsglieder, ihr Brüder, weiß ich: Unermesslich ist es in mir; wohl begonnen ist es in mir; es besteht gerade in mir; und wenn es schwindet, dann weiß ich, durch solche Bedingung schwindet es.

Gleichwie, ihr Brüder, ein König oder königlicher Minister aus einer Truhe voll verschiedenfarbiger Gewänder gerade das Gewand für den Morgen auswählen würde, das er morgens tragen will, das Gewand für den Mittag auswählen würde, das er mittags tragen will, das Gewand für den Abend auswählen würde, das er abends tragen will ebenso nun auch, ihr Brüder, in welchem der 7 Erwachungsglieder ich morgens, mittags oder abends zu weilen wünsche, darin eben weile ich morgens, mittags oder abends.“