Saṃyutta Nikaya 46

Erwachungsglieder

44–47. Unweise und weise

In Sāvatthi.

Da nun begab sich ein gewisser Mönch zum Erhabenen, begrüßte ihn ehrfurchtsvoll und setzte sich zur Seite nieder. Zur Seite sitzend, wandte sich jener Mönch also an den Erhabenen:

„Unweise und dumm, unweise und dumm, o Herr, sagt man. Inwiefern nun aber, o Herr, nennt man jemanden unweise und dumm?“

„Wer da, o Mönch, die 7 Erwachungsglieder nicht entfaltet und ausgebildet hat, den nennt man unweise und dumm. Welche sieben? Die Erwachungsglieder Achtsamkeit bis Gleichmut.“

„Weise und nicht-dumm, weise und nicht-dumm, o Herr, sagt man. Inwiefern nun aber nennt man jemanden weise und nicht-dumm?“

„Wer da, o Mönch, die 7 Erwachungsglieder entfaltet und ausgebildet hat, den nennt man weise und nicht-dumm. Welche sieben? Die Erwachungsglieder Achtsamkeit bis Gleichmut.“

„Armselig, armselig, o Herr, sagt man. Inwiefern nun aber, o Herr, nennt man jemanden armselig?“

„Wer da, o Mönch, die 7 Erwachungsglieder nicht entfaltet und ausgebildet hat, den nennt man armselig.“

„Nicht-armselig, nicht-armselig, o Herr, sagt man. Inwiefern aber nennt man jemanden nicht-armselig?“

Wer da, o Mönch, die 7 Erwachungsglieder ausgebildet hat, den nennt man nicht-armselig.“