Saṃyutta Nikaya 48

Fähigkeiten

58. Zu Eberswühl

Das hab ich gehört. Zu einer Zeit weilte der Erhabene bei Rājagaham am Geierkulm zu Eberswühl. Dort nun wandte sich der Erhabene an den Ehrwürdigen Sāriputto:

„Welchen Sinn, Sāriputto, mag ein triebversiegter Mönch darin sehen, dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten auch weiterhin höchste Ergebenheit zu erweisen?“

„Weil es, o Herr, den unübertrefflichen Frieden durch Bemühen gefunden hat, deshalb erweist ein triebversiegter Mönch auch weiterhin dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten höchste Ergebenheit.“

„Recht so, recht so, Sāriputto. Weil der triebversiegte Mönch, Sāriputto, den unübertrefflichen Frieden durch Bemühen gefunden hat, deshalb erweist er auch weiterhin dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten höchste Ergebenheit.

Was ist das aber, Sāriputto, für ein unübertrefflicher Friede durch Bemühen, den der triebversiegte Mönch gefunden hat und dessentwegen er dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten auch weiterhin höchste Ergebenheit erweist?“

„Da entfaltet, o Herr, der triebversiegte Mönch die Fähigkeit des Vertrauens, der Tatkraft, der Achtsamkeit, der Einigung, der Weisheit, die zur Beruhigung führt, die zur vollen Erwachung führt. Das ist, o Herr, der unübertreffliche Friede durch Bemühen, den der triebversiegte Mönch gefunden hat und dessentwegen er dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten auch weiterhin höchste Ergebenheit erweist.“

„Recht so, recht so, Sāriputto. Das ist, Sāriputto, in der Tat der unübertreffliche Friede durch Bemühen, den der triebversiegte Mönch gefunden hat und dessentwegen er dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten auch weiterhin höchste Ergebenheit erweist.

Und was ist, Sāriputto, diese höchste Ergebenheit, deretwegen der triebversiegte Mönch dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten höchste Ergebenheit erweist?“

„Da bleibt, o Herr, der triebversiegte Mönch dabei, den Meister wertzuhalten, sich nach ihm zu richten, die Lehre wertzuhalten, sich nach ihr zu richten, die Jüngerschaft wertzuhalten, sich nach ihr zu richten, die Übung wertzuhalten, sich nach ihr zu richten, die Einigung wertzuhalten, sich nach ihr zu richten. Das ist, o Herr, jene höchste Ergebenheit, deretwegen der triebversiegte Mönch dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten höchste Ergebenheit erweist.“

„Recht so, recht so, Sāriputto. Das ist in der Tat, Sāriputto, jene höchste Ergebenheit, deretwegen der triebversiegte Mönch dem Vollendeten oder der Anleitung des Vollendeten auch weiterhin höchste Ergebenheit erweist.“