Saṃyutta Nikaya 7

Von den Brāhmanas

16. Paccanīka

Sāvatthī ist der Schauplatz.

Zu jener Zeit aber wohnte in Sāvatthī ein Brahmane mit Namen Paccanīkasāta.

Da nun kam dem Brahmanen Paccanīkasāta folgender Gedanke: „Wie wäre es, wenn ich mich jetzt dorthin begabe, wo sich der Samana Gotama befindet? Was immer der Samana Gotama sagen wird, da werde ich ihm jedesmal widersprechen.“

Zu jener Zeit aber erging sich der Erhabene im Freien;

Da nun begab sich der Brahmane Paccanīkasāta dorthin, wo sich der Erhabene befand. Nachdem er sich dorthin begeben, ging er hinter dem sich ergehenden Erhabenen her und sprach zu dem Erhabenen also: „Verkünde deine Lehre, Samana!“

„Nicht wird von einem Widerspruchsgeist das wohl Verkündete richtig verstanden,
Von einem, dessen Denken verunreinigt, der voller Streitsucht ist.
Wer aber die Streitsucht beseitigt und das Übelwollen des Herzens,
Der mag, nachdem er (alle) Feindseligkeiten aufgegeben hat,
das wohl Verkündete verstehen.“

Auf dieses Wort hin sprach der Brahmane Paccanīkasāta zu dem Erhabenen also: „Wundervoll, Herr Gotama! usw.... (= 11). Als Laienanhänger soll mich der Herr Gotama annehmen, der von heute an auf Lebenszeit zu ihm seine Zuflucht genommen hat.“