Saṃyutta Nikaya 7

Von den Brāhmanas

5. Ahimsaka

Sāvatthī ist der Schauplatz.

Da nun begab sich der Brahmane Ahimsaka-Bhāradvāja dorthin, wo sich der Erhabene befand. Nachdem er sich dorthin begeben, begrüßte er sich mit dem Erhabenen, und nachdem er mit ihm die (üblichen) Begrüßungen und Höflichkeiten ausgetauscht, setzte er sich zur Seite nieder.

Zur Seite sitzend sprach dann der Brahmane Ahimsaka-Bhāradvāja zu dem Erhabenen also: „Ich bin Ahimsaka, Herr Gotama! Ich bin Ahimsaka, Herr Gotama!

„Wie dein Name, so sollst du sein! Sei du nur einer, der nicht verletzt !
Wer mit körperlichem Tun, mit Worten und Gedanken nicht verletzt,
Der fürwahr ist ein Nichtverletzer, der den andern nicht verletzt.“

Auf dieses Wort hin sprach der Brahmane Ahimsaka-Bhāradvāja zu dem Erhabenen also: „Wundervoll, Herr Gotama!“ usw.... (= 1). Er wußte: Aufgehoben ist die Geburt, gelebt ist der heilige Wandel, vollbracht ist, was zu vollbringen war; nichts habe ich fürderhin zu tun mit dem weltlichen Dasein.

Es war aber der ehrwürdige Bhāradvāja einer von den Vollendeten geworden.