Saṃyutta Nikaya 9

Vom Walde

5. Ananda

Einstmals weilte der ehrwürdige Ananda im Lande der Kosala, in einem Haine.

Zu jener Zeit aber war der ehrwürdige Ananda allzu viel beschäftigt mit dem Trösten der Laien.

Da nun begab sich die in jenem Haine wohnende Devatā, die mit dem ehrwürdigen Ananda Erbarmen hatte und sein Heil wünschte, in dem Wunsche den ehrwürdigen Ananda anzuregen dorthin, wo sich der ehrwürdige Ananda befand.

Nachdem sie sich dorthin begeben hatte, redete sie den ehrwürdigen Ananda mit der Strophe an.

„Eingedrungen in die Wildnis am Fuße der Bäume,
Das Nirvana in dein Herz einprägend,
Übe Versenkung, Gotama, ermüde nicht!
Was soll dir das Gejammer helfen?

Da nun kam der ehrwürdige Ananda, von der Devatā angeregt, wieder zur rechten Überlegung.