Sutta Nipāta 5.12

Jatukannī

JATUKANNI

Vom Helden hörte ich, der Wünsche nicht mehr wünscht.
So kam ich nun hierher, um ihn zu fragen,
Den wunschesledigen Fluten-Überschreiter:
Die Friedens-Stätte künde du, o Weisheitsauge!
Der Wahrheit nach, Erhabener, verkünd' sie mir!

Er, der die Lust besiegt hat, der Erhabene wandelt
Im Glanze strahlend wie die Sonne über diese Erde.
Mir, der von karger Weisheit, du, o Weisheits-Reicher,
Verkünde das Gesetz, auf daß ich es verstehe,
Geburt und Alter hier schon überwinde!

DER ERHABENE

Hast zu den Lüsten du Begier verwunden,
Hast du Entsagen als die Sicherheit erkannt,
Kein Greifen, kein Verwerfen soll sich bei dir finden!

Was früher war, das trockene aus!
Nicht sei dir künftig irgend was!
Wenn in der Mitte du nicht greifen wirst,
Befriedet wirst du leben dann!

Bei Geist und Körper wer da gänzlich
Entgangen der Begier, o Priester,
Für ihn gibt's keine Triebe mehr,
Durch die in Todes Macht er käme.