Sutta Nipāta 5.4

Punnaka

PUNNAKA

Zu dem Entsüchteten, der bis zur Wurzel blickt,
Sind wir gekommen, um ihn zu befragen:
Wodurch veranlaßt brachten hier in dieser Welt
Die Seher und aus Manus Stamm die Krieger und Brahmanen
Den Göttern reichlich Opfer dar?
Dies frag' ich dich. O künd' es mir, Erhabener!

DER ERHABENE

All jene Seher und aus Manus Stamm die Krieger und Brahmanen
Sie brachten reichlich Opfer dar den Göttern
Aus Hoffnung, Punnaka, für dieses Dasein.
Hinfälligem ergeben, bringen sie ihr Opfer dar.

PUNNAKA

All jene Seher und aus Manus Stamm die Krieger und Brahmanen,
Sie brachten reichlich Opfer dar den Göttern.
Die unermüdlich sind im Opferdienst, Erhabener,
Wird wohl von ihnen, Herr, Geburt und Alter überwunden?
Dies frag' ich dich. O künd' es mir, Erhabener!

DER ERHABENE

Sie hoffen, preisen, beten, opfern,—
Um des Gewinnes willen beten sie um Sinnendinge.
Die Opfer bringen und in Daseinslust entbrannt,
Nicht überwinden sie Geburt und Alter, also künd' ich.

PUNNAKA

Wenn jene, Herr, die Opferspende bringen,
Geburt nicht überwinden und nicht Alter durch ihr Opfern,
Dann wer nun in der Götter-, Menschen-Welt
Hat überwunden wohl Geburt und Alter, o Verehrter?

DER ERHABENE

Der Niedres wie auch Hohes in der Welt ergründet,
Dem keine Regungkommt bei irgend etwas in der Welt,
Der still und klar, der unverstört und wunschlos,
Er hat Geburt und Alter überwunden, künd' ich.