Udāna 1.5

Die Erwachung

Die Ordensälteren

So habe ich gehört: Einst weilte der Erhabene bei Sāvatthi im Jeta-Haine, im Klostergarten des Anāthapindika . Damals aber begaben sich zum Erhabenen der ehrwürdige Sariputta, der ehrwürdige Mahā-Moggallāna, der ehrwürdige Mahā-Kassapa, der ehrwürdige Mahā-Kaccā(ya)na, der ehrwürdige Mahā-Kotthita, der ehrwürdige Mahā-Kappina, der ehrwürdige Mahā-Cunda, der ehrwürdige Anuruddha, der ehrwürdige Revata, (der ehrwürdige Devadatta) und der ehrwürdige (A)-Nanda. Es sah nun der Erhabene diese Ehrwürdigen von ferne herankommen. Als er sie erblickte, richtete er das Wort an die Mönche: „Hier kommen Brahmanas, ihr Mönche; hier kommen Brahmanas, ihr Mönche!“ Nach diesen Worten sprach ein gewisser Mönch zum Erhabenen also: „Inwiefern, Herr, ist man wohl ein Brahmane, oder vielmehr: Welches sind die Eigenschaften, die einen Brahmanen ausmachen?“

Da tat der Erhabene, nachdem er erkannt, was dies zu bedeuten hatte, bei jener Gelegenheit folgenden feierlichen Ausspruch:

„Die nach Ablegung der bösen Eigenschaften allzeit klar besonnen wandeln, die Erwachten, deren Fesseln vernichtet sind, die, wahrlich, sind Brahmanas in der Welt.“