Udāna 1.7

Die Erwachung

Pāvā

So habe ich gehört: Einst weilte, der Erhabene bei Pāvā am Ajakalāpaka-Wahrzeichen im Bereiche des Yakkha Ajakalāpaka. Damals aber saß der Erhabene in stockfinsterer Dunkelheit bei Nacht unter freiem Himmel, und es regnete in einem fort. Und der Yakkha Ajakalāpaka, der das Verlangen hatte, dem Erhabenen Furcht, Lähmung und Haarsträuben zu erregen, begab sich hin zum Erhabenen und stieß in der Nähe des Erhabenen in dem Gedanken: „Grauen! Grausen!“ dreimal den grauen- und grausenerregenden Schrei aus: „Asket, dieser Unhold (naht sich) dir!“

Da tat der Erhabene, nachdem er erkannt, was dies zu bedeuten hatte, bei jener Gelegenheit folgenden feierlichen Ausspruch:

„Wenn ein Brahmana in seinen eigenen Pflichten vollkommen ist, dann überwindet er diesen Unhold und Graus.“